11.06.2022
  • Aktuelles
  • Feuerwehren

Doppelte Freude bei der Feuerwehr Rabenden

Segen für neues Fahrzeug und saniertes Gerätehaus – Herzlichen Glückwunsch

Altenmarkt, Rabenden. Kürzlich konnte das neue Löschgruppenfahrzeug (LF 10) der Feuerwehr Rabenden den kirchlichen Segen empfangen und offiziell in Dienst gestellt werden. Auch das umgebaute und erweiterte Gerätehaus wurde durch Pfarrer Dr. Florian Schomers gesegnet. Nach dem kirchlichen Teil und den Grußworten konnte der symbolische Schlüssel durch den Vertreter der Firma Ziegler, Peter Sedlmeier, an den Altenmarkter Bürgermeister Stephan Bierschneider sowie dem Kommandanten Florian Haller übergeben werden. Der Kreisfeuerwehrverband Traunstein sowie die Kreisbrandinspektion wünschen allzeit Gute Fahrt mit dem neuen Fahrzeug und alles Gute im „alten-neuen“ Heim.
Das neue Löschgruppenfahrzeug „Florian Rabenden 43/1“ wurde durch die Firma Ziegler auf einem Mercedes Atego 1630 mit permanentem Allradantrieb, angetrieben von einem 299 PS-Dieselmotor, aufgebaut. An Löschmitteln führt das LF 10 in zwei Tanks 1.600 Liter Wasser und 120 Liter Schaumkonzentrat mit. Diese können mittels der eingebauten Kreiselpumpe 10-2000 und einer automatischen Schaumzumischanlage ausgebracht werden. Das Fahrzeug bietet Platz für neun Feuerwehrdienstleistende und ist mit Atemschutzgeräten ausgestattet. Ein Lichtmast mit acht LED-Scheinwerfern, Umfeldbeleuchtung und diversen Arbeitsstellenscheinwerfer an Front und Heck, sowie Kennleuchten sowie Verkehrswarnanlage in LED-Technik runden die Ausstattung des 14-Tonners ab.
Über die Normbeladung hinaus wurde das Fahrzeug vor allem im Bereich der Verkehrsabsicherung und in der Beleuchtungstechnik erweitert. Die Ausrüstung für die Technische Hilfeleistung wurde ebenfalls erweitert. Die größte Besonderheit ist dabei eine LKW-Rettungsplattform, die neben dem herkömmlichen Zweck bei Verkehrsunfällen mit LKW-Beteiligung auch als Querungshilfe des Obinger Seebachs, welcher entlang der B304 fliest, dient. Ein fünffach-Gasmessgerät zählt jetzt ebenfalls zur Ausrüstung der Rabendener Wehr. Lieferant für die Beladung war die Firma BAS.
Darüber hinaus wurde das Feuerwehrhaus parallel zur Fahrzeugbeschaffung UVV-konform ertüchtigt und erweitert. Die Trennwand zwischen beiden Garagen wurde entfernt und die Kleiderspinde in einem neu geschaffenen Anbau in separaten Umkleiden getrennt in einem Damen- und Herrenbereich untergebracht. Beide Umkleiden verfügen jeweils über eigene Sanitäranlagen. Ein weiteres Highlight der der Umbaumaßnahmen war die Inbetriebnahme einer Notstromversorgung mit einem eigenen Aggregat. Beide Maßnahmen der Gemeinde Altenmarkt konnten sehr zur Freude Bürgermeister Bierscheiders in einer „Punktlandung“ vollendet werden.
Die zu den ersten Gratulanten zählten die Abordnungen der Nachbarwehren aus Altenmarkt, Seeon, Obing, Kienberg, Oberfeldkirchen, Trostberg sowie von den Kameraden aus Schnaitsee. Der Vorstand Konrad Haller durfte zudem zahlreiche Gemeinderäte und Bürger zu der kleinen Feierstunde begrüßen. Gleichzeitig konnte er auch zahlreiche „Paten“ begrüßen, welche den Anbau ihres Feuerwehrhauses unterstützt haben. 
Die Kreisbrandinspektion war mit Kreisbrandmeister Martin Hochreiter, Kreisbrandinspektor Josef Egginger und Kreisbrandrat Christof Grundner vor Ort, um die Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbandes zu übermitteln. Grundner erinnerte in seinem Grußwort daran, dass zwar neue Technik nötig und im Einsatz ungeheuer hilfreich sei. Der Einsatzerfolg aber letztlich von den Menschen abhänge, die diese Technik bedienen. „Dieses Zusammenwirken ergibt die Stärke einer Mannschaft, die in Rabenden sehr gut aufgestellt ist“, so der Kreisbrandrat. Im Anschluss übergab er an den Kommandanten Florian Haller eine Floriansmedaille als kleinen Glücksbringer für das neue Fahrzeug. Bei einem Mittagessen und gemütlichen Beisammensein fanden die Feierlichkeiten einen geselligen Ausklang.
 

Text

Simone Ober, Hubert Hobmaier

Kreisfeuerwehrverband Traunstein

Bilder

Feuerwehr Rabenden